„Ich will aber noch eine Tür aufmachen!“ – Entspannt durch die Adventszeit

2 Dez

Es ist der 1. Dezember – das erste Türchen wartet. Aber auch leider nur das Erste. Und nicht noch 23 andere… ICH! WILL! ABER! NOCH! EINS! AUFMACHEN!

Was könnte dahinter stecken?

Vielleicht ist es einfach neugierig, was hinter den anderen Türchen ist und kann Neugier noch nicht gut aushalten?

Vielleicht freut es sich einfach, Geschenke auszupacken und versteht nicht, warum nur eins ausgepackt werden darf?

Vielleicht hat es einfach noch mehr Lust auf Süßigkeiten (sofern es einer mit Süßigkeiten ist)?

Vielleicht kann es sich einfach noch nicht so gut selbst regulieren?

Wie kannst du die Situation auflösen?

Du könntest jeden Tag eine neue Tüte/ Päckchen dranhängen, so dass die anderen noch gar nicht gesehen werden?

Du könntest den Kalender, nachdem das Päckchen abgenommen wurde, außer Sicht-/Reichweite stellen und erst am nächsten Tag wieder hervorholen?

Du könntest das Türchen aufmachen in ein Ritual verpacken, dass gar nicht viel Raum für weitere Türchen ist (z.B. aufmachen, in eine gemütliche Ecke setzen und ein Buch lesen und erst dabei essen o.ä.)

Du könntest einfach zwei Kalender zur Verfügung stellen – einen zum üben von Selbstregulation und was es bedeutet, schon früher alles Türchen aufzumachen und einen, den du etwas mehr steuerst.

Dein persönlicher Hintergrund

Dich könnte stören, dass man nun mal an jedem Tag nur ein Türchen aufmacht und diese Regel nicht eingehalten wird | Wobei sich hier natürlich diverse Fragen stellen…. Wer ist man? Wer hat die Regel aufgestellt? Was passiert tatsächlich, wenn sie nicht eingehalten wird? Ist es ein Schokokalender, ist deinem Kind vielleicht erstmal schlecht, du hast einen guten Grund, dass ihr laaaaaaaaange Zähneputzen könnt und dein Kind wird an den nächsten Tagen lernen, was es heißt, alles auf einmal zu essen. Ist das schlimm?

Dich könnte stören, dass du weißt, dass dein Kind am nächsten Tag ziemlich enttäuscht sein will. Und du willst entweder dein Kind davor bewahren oder du hast selbst keine Lust auf das Theater. | Vor der Enttäuschung bewahren… nachvollziehbar. Aber dann ist es halt irgendeine nächste Situation, die es enttäuscht. Lebenslanges Bewahren vor Enttäuschung wird nicht klappen.

Dich könnte stören, dass du es einfach so kennst und diese, vielleicht liebgewonnene Tradition bewahren möchtest. | Hast du einen eigenen Adventskalender?

Dich könnte stören, dass sich so bei deinem Kind gar kein Gefühl von Vorfreude einstellt und du das einfach schade findest. | Stört es dein Kind auch?

Was sind deine Gedanken dazu?

Wir haben übrigens zwei – einen gebastelten, wo jeden Tag ein Päckchen dranhängt und einen gekauften, zum Selbstbestimmen. Am ersten Tag wurden zwei Türen aufgemacht 🙂

Und was mich jetzt am meisten daran stört, wenn er von unserem Gebastelten alle auf einmal aufmachen würde, kann ich trotz langem drüber Nachdenken immer noch nicht genau sagen… Wahrscheinlich eine Mischung aus allem oben genannten.

Wenn dir meine Seite gefällt, teile sie. Dann kann sie auch anderen gefallen.Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterPin on PinterestEmail this to someone

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.